Matthias macht so einiges ... Reisen, Musik, Tanz, Yoga und Bewusstseinsprojekte ... und noch mehr ...

Verlosung: The Bar at Buena Vista 2012

Im St. Pauli Theater in Hamburg gastiert vom 30. August bis 30. September das Ensemble von The Bar at Buena Vista. Hierfür verlosen wir 3x2 Eintrittskarten für die Vorstellung am 2. September. Um zu gewinnen, muss man lediglich eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Die Gewinnfrage lautet: In welchen kubanischen Städten bietet Danza y Movimiento Reisen ein interessantes Kursprogramm an? Hilfreich könnte hier ein Blick auf diese Seite sein:

Kubareisen mit Danza y Movimiento

Der Einsendeschluss ist der 19. August 2012. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Teilnahme lohnt sich! Hier der Informationstext des St. Pauli Theaters, der Lust auf einen stimmungsvollen Abend macht:

Wenn die Scheinwerfer den Tresen in rauchiges Licht tauchen, die ersten Töne des kubanischen „Son“ erklingen und sich die Tänzerinnen und Tänzer um den eleganten Eric Turro im Rhythmus der Musik - von Rumba über Salsa bis zu Cha Cha Cha -wiegen, fühlt man sich an einen Ort versetzt, der als Inbegriff für kubanisches Lebensgefühl gilt: „The Bar at Buena Vista“. Und genau dorthin geht die Reise.

Die Sensation dieses außergewöhnlichen Abends aber sind die Musiker selbst. Und die scheinen – wie der kubanische Rum – mit jedem Jahr besser zu werden. Der Pianist Guillermo „Rubalcaba“ Gonzales, der nicht umsonst den Titel „Mann mit den goldenen Händen“ trägt sowie das frühere Mitglied des weltbekannten „Compay Segundo Quartet“, Julio Alberto Fernandes. Der eigentlich Star des Abends ist jedoch der Altmeister Reynaldo Creagh. Inzwischen 94 Jahre alt, beweist er mit seiner beeindruckenden Stimme und seinem lasziven Hüftschwung eine unglaubliche Vitalität. Unterstützt werden die „Grandfathers of Cuban Music“ von weiteren Meistern ihres Fachs wie dem Perkussionisten Bethun, oder der stimmgewaltigen Siomara Valdès.

Der Regisseur Toby Gough, der lange Zeit in Kuba lebte und mit Showproduktionen wie „Lady Salsa“ bereits kubanisches Lebensgefühl auf die Bühnen brachte, ist ein intimer Kenner der dortigen Musikszene und inszenierte mit „The Bar at Buena Vista“ eine weitere Perle karibischer Lebenslust. Nach fünf Jahren auf Tour in Europa, Asien, Australien und Neuseeland kommt die legendäre Show nun zurück nach Hamburg.

Noch mehr Informationen sind hier nachzulesen:

St. Pauli Theater

Hier gibt es eine musikalische Einstimmung auf den Abend:

Varios: The Bar At Buena Vista



Weiterlesen

Tanz, Tantra, Yoga 2012-14

Reisen darf spontan erfolgen, möchte aber auch oftmals geplant sein. Deshalb dieser komprimierte Hinweis auf unsere aktuellen Angebote für Gruppenreisen nach Italien und nach Kuba - und dazu noch mit aktuellen Frühbucherpreisen:



**** 19.-26.08.2012 Weiterhin ermäßigter Preis für „Salsa und Tantra“
**** 17.11.-01.12.2012 Preissenkung für „Baila en Cuba“!
**** 23.03.-06.04.2013 Oster-Gruppenreise nach Kuba
**** 02.-08.06.2013 Yoga-Retreat in der Toskana
**** 08.-15.06.2013 Tantra-Retreat in der Toskana
**** 13.-20.07.2014 Tantra-Retreat in der Toskana


**** 19.-26.08.2012 Weiterhin ermäßigter Preis für „Salsa und Tantra“
Entspannung, Tanzen, gutes Essen, eine Woche abtauchen in ein Ambiente, in dem die Sinne sich entfalten können. Komplettpreis inkl. Halbpension nur 950.- Euro, so lange dieser Preis auf der Webseite zu finden ist:
Salsa, Tantra und Kontakt in der Toskana vom 19.-26. August 2012



**** 17.11.-01.12.2012 Preissenkung für „Baila en Cuba“!
Durch einen Kalkulationsfehler können wir unsere Preise senken. Zwei Wochen Havanna inkl. komplettem Festivalpaket jetzt schon ab 1098.- Euro:
Gruppenreise zum Salsafestival in Havanna im November 2012



**** 23.03.-06.04.2013 Oster-Gruppenreise nach Kuba
Zwei Wochen Salsa tanzen im Herzen von Havanna, aktuell zum Frühbucherpreis von nur 999.- Euro:
Salsa-Gruppenreise Havanna Ostern 2013



**** 02.-08.06.2013 Yoga-Retreat in der Toskana
Yoga nach dem Aufstehen, Atem- und unterschiedliche Herz- und Chakrenmeditationen im Abendprogramm. Viel Zeit tagsüber, um zu relaxen oder die Gegend zu erkunden.
Investition: 790.- Euro:
Yogareise Italien vom 2.-8.Juni 2013


**** 08.-15.06.2013 Tantra-Retreat in der Toskana
Inzwischen schon ein Klassiker in unserem Programm, wenn auch jedes Jahr ganz anders. Die Grundelemente sind Yoga, Meditation, Atmung und Entspannung, Kontakt- und Wahrnehmungsübungen, Massagen, Tanz. Abgesehen davon, dass wir uns immer wieder gerne Überraschungen einfallen lassen, lassen wir uns auch von Jahr zu Jahr gerne von den Teilnehmenden anregen und überraschen. Die Resonanz mit euch führt zu einem einmaligen Programm in so einer Woche.
Investition 1150.- Euro. Wenn Du Lust hast, in 2013 dabei zu sein und Dich jetzt entscheiden kannst, erhältst du aktuell einen Preisnachlass von 200.- Euro und zahlst entsprechend nur 950.- Euro!
Tantra und Yoga in Italien vom 8.-15. Juni 2013



**** 13.-20.07.2014 Tantra-Retreat in der Toskana
Für Langzeitplanende und aktuell ebenso zum Sonderpreis von 950.- Euro
Tantra und Yoga in Italien vom 13.-20. Juli 2014


Und hier geht es zum Anmeldeformular für diese Reisen
Weiterlesen

Salsa und Tantra - Urlaub in Italien

Die komplette Woche inkl. Workshop und Unterbringung mit Halbpension jetzt für nur 950.- Euro buchen! Das Angebot für August hat Seltenheitswert: Tanzen (speziell karibische Rhythmen) und Tantra (speziell Kontakttraining) treffen sich in einem Workshop, der dazu noch in einem wunderbaren Ambiente stattfindet. Und nicht allein das Angebot hat Seltenheitswert – auch die Gelegenheit dieses Workshops an sich, der einmalig stattfinden wird. Aktuell ist die MindestteilnehmerInnenzahl für diese
Reise noch nicht erreicht. Deshalb an dieser Stelle das Angebot: Bis zum Erreichen der MindestteilnehmerInnenzahl zahlst Du 200.- Euro weniger als auf unserer Infoseite angegeben für den kompletten Workshop inkl. Halbpension im Mehrbettzimmer!

Mit anderen Worten: Jetzt anmelden und nur 950.- Euro für die komplette Woche zahlen!

Lass dich inspirieren von einer Woche voll von neuen Erfahrungen und Impulsen, mit viel Raum zum Tanzen und für die Begegnung mit anderen Menschen. Zeit, das Leben intensiv pulsieren zu lassen. Dazu tragen die vielfältigen Elemente des Workshops ebenso bei wie das Ambiente eines schönen Seminarhauses mit hervorragender Küche und die Impressionen in der Natur: die sommerliche Wärme, der sanft über die Hügel der Toskana streichende Wind, Zeit zum Relaxen am Pool zwischen Lavendelbüschen und auf Liegestühlen in den Olivenhainen…

Salsa- und Salsakontakttraining, Movimiento (ganzheitliche Körperbewusstsein durch Isolation einzelner Körperbereiche), Entspannungsübungen, einfache Massagesequenzen, Übungen zum Thema Mann-Frau-Dynamik, Yoga - Basics, Salsatechnik für AnfängerInnen, Tanzpraxis und Sharingrunden werden als wesentliche Elemente die Tage füllen.

SalsatänzerInnen auf der Suche nach Inspirationen werden genauso wie AnfängerInnen viele Facetten im Tanzen und in der (Selbst-)Begegnung neu entdecken können. Zentral ist, dass der Fokus im Tanzen nicht auf Schrittfolgen und Technik liegen wird - die Elemente des Workshops öffnen den Raum über die Tanzposition und das gemeinsame Tanzen eines vereinbarten Schrittes hinaus in einen Kontakt mit dem Gegenüber zu gehen und so möglicherweise eine gemeinsame Kommunikation zu entdecken. Dies zu üben kann auch für Salsaprofis äusserst spannende neue Erkenntnisse bringen. Wir beschäftigen uns deshalb sowohl intensiv mit unserer Selbstwahrnehmung, als auch der Wahrnehmung unseres Gegenübers. Und wir bereiten uns auf den Kontakt mit anderen vor, indem wir bewusst uns selber (und mit Gegenüber) z.B. bei einfachen Massagen entspannen und kennenlernen.

Weiterlesen: Information zu einer Woche Ferien mit Tanzen und Tantra in der Toskana




Weiterlesen

Nicole Nau und Luis Pereyra Tango & Folklore

Nicole Nau & Luis Pereyra präsentieren auf ihrer Tour sowohl Tango Argentino als auch argentinische Folklore. Mit dabei sind Alejandra Ledesma, Charly Morales Rodriguez, Mauricio Cordoba, Ivana Fleitas, Diego Reynoso und Matias Rubino.

In diesen Städten kann man sich auf einen abwechslungsreichen Abend freuen:


30.08. Köln - Senftöpfchen
31.08. Alsdorf - Stadthalle
01.09. Viersen - Festhalle
02.09. Gevelsberg - Aula Schulzentrum West
06.09. Troisdorf - KÜZ
07.09. Coesfeld - Konzerttheater
08.09. Solingen - Theater- und Konzerthaus
09.09. Mettmann - Neandertalhalle
12.09. Düsseldorf – Savoy Theater
13.09. Soest - Alter Schlachthof Soest
14.09. Bergisch Gladbach - Bergischer Löwe
16.09. Lünen - Heinz-Hilpert-Theater
18.09. Itzehoe - Theater Izehoe
28.09. Güstrow - Ernst-Barlach-Theater
30.09. Neubrandenburg - Konzertkirche
06.10. Warendorf - Theater am Wall
09.10. Ahnatal/Weimar - Bürgersaal
10.10. Brilon - Kolpinghaus
11.10. Melsungen - Stadthalle
12.10. Bad Kreuznach - Kursaal
17.10. Regensburg - Gloria Kulturtheater
20.10. Bonn - Pantheon
24.10. Erkelenz - Stadthalle
25.10. Baienfurt - Hof Theater
27.10. Rüsselsheim - Theater Rüsselsheim
28.10. Philippsburg - Jugendstilfesthalle
29.10. Stuttgart - Theaterhaus
30.10. Waldkraiburg - Haus der Kultur
31.10. Braunau – GUGG

Zur Einstimmung auf die Show kann man hier DVDs erwerben:

Nicole Nau & Luis Pereyra: Tango - Bailando en Soledad

Nicole Nau & Luis Pereyra: El Sonido de mi Tierra

Nähere Informationen finden sich auf
www.tangofolklore.com
Weiterlesen

Trío Central – Falsa Alarma

Gleich vorneweg: „Falsa Alarma“ („Fehlalarm“) von Trio Central ist einfach genial und einen solchen Fehlalarm kann man sich nur wünschen! Meine Lieblingsstücke sind „El Pollo Ricardo“ und „Boedo“ - wunderbar bei „Boedo“ ist das verspielte Piano und das darauf antwortende Bandoneon. Oder sind vielleicht alle Stücke meine Lieblingsstücke?
Frech spielt das Piano im „Organito de la Tarde“ dem Bandoneon eins vor. Und das Zusammenspiel dieser beiden Instrumente haucht dem beinah schon zu oft gehörten Di Sarli-Klassiker „Bahía Blanca“ endlich wieder spannendes neues Leben ein, sodass ich's gleich noch einmal anhören will. Überzeugend ist auch das Titelstück „Falsa Alarma“, eine Eigenkomposition des Pianisten Pablo Woizinski. Der Bandoneonist Christian Gerber ist auch beim erfolgreichen Quinteto Angel dabei. Was spielt denn eigentlich der dritte Musiker dieses Trio Central? Ach so, Kontrabass. Na ja, spätestens seit Patrick Süsskind ist ja das Schicksal von Kontrabassisten hinreichend bekannt. Man nimmt sie leider nur zwischendurch mal wahr, aber fehlen würde Rodolfo Paccapelos Kontrabass als Gerüst und Untermalung schon sehr, wäre er nicht dabei. Und bei „Tango Apasionado – Finale“ kommt der Kontrabass dann endlich ganz groß heraus. Ein Ohrenschmaus, bei dem auch das Tanzbein zuckt, ist „la Retirada“, eine Komposition von Juan Carlos Cáceres. Davon sind gleich zwei genüssliche Versionen auf dieser CD enthalten. Beinah trägt das Piano dieses Stück schon allein, da nehme ich den Kontrabass im Hintergrund wahr und erst nach einem guten Drittel setzt auch das Bandoneon ein und gibt der „Retirada“ nochmal einen ganz anderen Drive.
Überhaupt vermisst man bei diesem Trio kein einziges weiteres Instrument. Das Trío Central bietet vollwertigen musikalischen Tango-Genuss, und die Stücke sind fast durchweg super tanzbar. Eine tolle Erstlings-CD dieser Formation von drei jungen Musikern aus Buenos Aires und Berlin, die keine Wünsche offen lässt. Doch! Einen schon: Eigentlich hätte ich jetzt am liebsten, dass sie demnächst mal live auf meiner Milonga spielen. Und damit mir die Wartezeit bis dahin nicht zu lang wird, hab ich ja zum Glück noch ihre CD...

Susanne Mühlhaus www.sutango.com


Weiterlesen

Yoga auf Kuba

Obwohl ich seit 17 Jahren regelmäßig nach Kuba reise und seit vielen Jahren selber Yoga praktiziere, war ich bisher nie auf die Idee gekommen, dass es in Kuba Yogalehrer geben könnte. Santeros und Babalaos hatte ich viele gesehen, aber ein Yogi war mir bis vor kurzem nicht über den Weg gelaufen.

Erst bei einem Besuch in Havanna Anfang dieses Jahres wurde ich aufmerksam. Ich war bei meiner morgendlichen Praxis am Strand eines kleinen Ortes nahe Havanna beobachtet worden. Eines Tages näherte sich mir eine alte Frau und meinte, dass wäre doch Yoga, was ich da praktizieren würde! Ihre Enkeltochter wäre immer so unkonzentriert und sie hätte ihr in den letzten Tagen aufgetragen, mich jeden Morgen genau zu beobachten! Denn Yoga würde doch Körper und Geist entspannen. Eigentlich war der Strand mir in der Morgendämmerung immer menschenleer erschienen und ich hatte mich bei Sonnenaufgang unbeobachtet gefühlt - bis auf die paar Jogger, die gleichmäßig durch mein meditatives Feld trabten. Da ich dann aber in den Tagen drauf sogar auf der Strasse wiederholt auf das Thema „Yoga“ angesprochen wurde und dabei sogar erfuhr, dass es selbst in diesem kleinen Ort einen Yogalehrer gäbe, wurde ich langsam neugierig und begann zu recherchieren.

Und siehe da – es gibt in Cuba einen nationalen Yogaverband, die "Asociación Cubana de Yoga", gegründet Anfang der 90er Jahre. Präsident dieses Vereins ist Eduardo Pimentel Vázquez, der in der Tradition seines Gurus, des Inders B.K.S. Iyengar unterrichtet und dabei lernend und unterrichtend in Indien und vielen anderen Ländern aktiv ist. Zusätzlich hat Pimentel in den vergangen Jahren mehrere Bücher geschrieben hat, von denen allerdings bisher nur eines ("Prana, Mantra y Kundalini Yoga") in 2009 veröffentlicht wurde. In der "Asociación Cubana de Yoga" werden aktuell Yogalehrer ausgebildet und Kurse für Kubaner angeboten, die auf eine gute Resonanz stoßen und deshalb auch fast alle ausgebucht sind.

Wer bei seinem nächsten Aufenthalt in Havanna einmal Yoga auf Kuba praktizieren möchte, kann dieses Angebot in Einzelstunden wahrnehmen, die in einem Zentrum in Havanna stattfinden. Für Gruppen können auf Anfrage auch Gruppenkurse organisiert werden. Und wer Glück hat, kann auch mal -falls Platz vorhanden- in einen Kurs für Yoga nur mit Kubanern reinschnuppern ...

Informationen zur Buchung von Yoga in Havanna (Kuba)



Weiterlesen

Salsa als Tanzsport - eine empfehlenswerte Musikempfehlungsliste

Auch in den Tanzschulen nimmt Salsa einen immer größeren Raum ein. Für den Unterricht wird dabei auf klare Strukturen in der Musik geachtet. Tanzsportlehrer Michael Fischer aus Reiskirchen hat hier Pionierarbeit geleistet, indem er sich durch Berge von CDs gehört hat, um auf diese Weise die passenden Titel für Unterricht und Salsapraxis in Tanzsportverbänden als auch für D+ und C+ Turniere herauszufiltern. Dabei hat er einen besonderen Augenmerk darauf gerichtet, dass die von ihm empfohlenen Titel im Handel als physikalische Tonträger oder im Internet als Download erhältlich und somit verfügbar sind und gibt dafür Bezugsquellen an.

Auf seiner sehr übersichtlichen und informativen Webseite hat Michael Fischer mehrere hundert Titel zum einen nach sechs unterschiedlichen Bewertungskriterien eingeteilt. Wir erfahren, ob er einen Titel für turniertauglich oder nicht bzw. wie hoch er die Tauglichkeit eines Musikstücks einschätzt. Diese Einschätzung ist subjektiv und persönlich, was die Empfehlungen sympathisch machen. Gleichzeitig spielt für die Auswahl natürlich jahrelange Erfahrung im Unterrichten unterschiedlichster Tänze eine wesentliche Rolle. Bei der Auswahl der Titel war es Michael Fischer besonders wichtig, auf einen von Anfang an klar herauszuhörenden Rhythmus zu achten, was sicherlich eine wesentliche Lernunterstützung für jeden ist, der gerade beginnt, Salsa zu tanzen. Weiterhin ging es ihm um ein gleichbleibendes Tempo, zumindest in den ersten zwei Minuten. Damit es einfacher wird, den Takt zu halten. Drittes Beurteilungskriterium ist ein guter Sound. In der Musikempfehlungsliste sind für jeden einzelnen Titel die Beats pro Minute angegeben. Und es gibt zusätzliche Informationen in einer Spalte mit Bemerkungen.

Die Musikempfehlungsliste ist eingebettet in Hintergrundinformationen über die unterschiedlichen Stile, wie Salsa getanzt werden kann. Es gibt einen Salsa Leitfaden für D+ und C+ Turniere im Deutschen Tanzsportverband und auch ein Video mit Grundschritten, wo man Michael Fischer mal beim Tanzen des Grundschritts zusehen kann ... :-) Das Ganze ist nur ein Anfang – das begonnene Projekt soll ausgebaut werden und der Initiator freut sich über Tipps und Anregungen.

Zu den Musikempfehlungen für Salsa von Michael Fischer


Weiterlesen

179 x Carlos di Sarli

15 Alben mit 179 Tangos, Valses und Milongas von Carlos di Sarli - bei der Fortsetzung der Veröffentlichungen in unserer Serie "Tango Classics" kommt hier ein kompletter Schwung von Aufnahmen aus den 50ger Jahren. Einen Überblick kannst Du Dir durch das Anklicken des folgenden Links verschaffen - selbst Tangokenner werden nicht alle hier veröffentlichten Titel kennen ...

"Bar exposicion" - das aktuellste Album von 15 neuen di Sarlis


Zu den 15 neuen Alben von Carlos die Sarli

Ein paar Informationen zur Serie Tango Classics

Der in Hamburg geborene Klaus Johns, verstorben in 2004, hat in seinem Leben eines der umfangreichsten Tangoarchive in Europa gesammelt. Nach seinem Tod wurde das von den Originaltonträgern auf fast 600 MCs kopierte Material archiviert. Da die Lebensdauer dieses kulturellen Schatzes auf MC begrenzt ist und nach fachlicher Einschätzung das gesammelte Material in der vorliegenden Form in wenigen Jahren unbrauchbar und damit verloren wäre, hat "Danza y Movimiento" sich entschlossen, einen grossen Teil des Archivs zu digitalisieren.

Schon zu Lebzeiten von Klaus Johns hatte DyM im Zusammenarbeit mit diesem in der Grazer Tangoszene sehr aktiven Musiker, Komponisten und Sammler eine Reihe von Tango-CDs aus dem vorhandenen Fundus produziert, welche alle auf Grund ihres hohen editorischen Wertes grosse Anerkennung in der Tangoszene geniessen. Dazu gehören auch die weltweit bekannten Kompilation mit Tangos, Milongas und Valses.

Die Serie "Tango Classics" veröffentlicht das vorliegende Material, ohne dabei besondere thematische Schwerpunkte zu setzen. Wobei soweit möglich jedes Album einen einzigen Schwerpunktinterpreten hat. Sinn dieser Serie ist es, Titel zugänglich zu machen, die jemanden vielleicht in der eigenen Sammlung aktuell noch fehlen. Alle zum aktuellenZeitpunkt (Mai 2012) mehr als 2000 Musikstücke sind einzeln downloadbar und auch im kompressionsverlustfreien FLAC-Format erhältlich. Die Aufnahmen wurden minimal bearbeitet um insbesondere starke Störgeräusche des vorliegenden Tonträgers zu reduzieren. Alle Aufnahmen der Serie sind rechtlich geschützt, können aber gerne auch für Projekte in der Tangoszene zu günstigen Konditionen lizensiert werden.

Einen kompletten Überblick über alle in der Serie bisher erschienenen Alben erhälst Du hier:

Die Serie "Tango Classics"




Weiterlesen

Reise- und Workshop-Specials

Du erfährst in diesem Beitrag etwas über Reisen und Workshops, die Tanzen, in erster Linie Salsa, und Tantra zusammenbringen. Weiterhin informieren wir über das 7. internationale Salsafestival „Baila en Cuba“ im November 2012.


Touch Tantra! (29.06.-01.07.)
Wenn Du schon immer einmal in diesen Bereich hineinschnuppern wolltest, hast dazu an einem Wochenende Ende Juni in der Nähe von Hamburg die Gelegenheit. Das Schnupperwochenende hat auch einen Schnupperpreis von nur 150.- Euro! Du erlebst Dich an diesem Wochenende durch Tanz, Meditation, sowie in Kontakt- und Wahrnehmungsübungen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Weitere Infos auf der Seite von no-guru.net:
Einführungsworkshop Tanz und Tantra vom 29.06.-01.07. bei Hamburg

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, die folgend beschriebene Salsareise mitzumachen, kann die Teilnahme bei „Touch Tantra“ eine wertvolle Entscheidungshilfe sein!


Salsa und Tantra in der Toskana (19.-26.08.)
Eine Woche Salsa und Tantra in den Hügeln zwischen Pisa und Florenz erleben ... Sinnlichkeit und Natur in Verbindung mit Tanz und Körperlichkeit ... ein paar Tage bewusst aus dem Alltag aussteigen ... alleine oder mit Partner ... mit oder ohne Tanzvorkenntnisse ... Dich inspirieren lassen. Mehr Infos hier:
Salsa und Tantra - eine Reise nach Italien im August

Wenn Du diese Reise schon gebucht haben solltest oder bis zum 20.06. buchst, zahlst Du beim obigen Wochenende „Touch Tantra“ sogar nur 50.-Euro!


Tantra in der Toskana (26.05.-02.06)
Bei diesem Workshop über die Pfingsttage, der also in einem Monat beginnt und ebenso ohne Vorkenntnisse besucht werden kann, gibt es noch freie Plätze für Kurzentschlossene:
Tantra in Italien über Pfingsten


Das Salsafestival in Havanna 2012
Auch in diesem Jahr sind wir wieder dabei! Beim größten Salsaeevent in der kubanischen Hauptstadt, das nun schon im siebten Jahr Ende November im modernen Teil der Hauptstadt stattfindet. Da wir euch gerne auch andere Seiten Kubas nahe bringen, gehört zu unserem Programm die Teilnahme am Unterricht in der Tanzschule von „Danza y Movimiento“ in der Woche vor dem Festival und einige Gruppenaktivitäten mit unseren kubanischen Reiseleiterinnen. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Information erhältst Du hier:
Gruppenreise zum Salsafestival in Havanna 2012


Für Fragen erreichst Du uns am schnellsten über unser Kontaktformular:
Kontakt mit DyM aufnehmen


Weiterlesen

Ensemble Libertango – El Porteño - eingerahmt von Piazzollas Vier Jahreszeiten

Gleich beim ersten Stück komme ich ins Träumen... „Prepárense“ - „Bereitet Euch vor!“ heißt passenderweise der erste Tango von Astor Piazzolla auf der CD El Porteño vom Ensemble Libertango. Und so bereite ich mich vor auf den weiteren Hörgenuss, den sie verspricht. Aus Piazzollas Feder stammen weitere 9 Stücke. Die perfekte Chill-out Musik bei einem Cocktail zum Sonnenuntergang - und den Tag noch einmal Revue passieren lassen, bevor ich alles hinter mir lasse und endgültig in den Assoziationen aufgehe, die diese Musik entstehen lässt. Beim Frühling in Buenos Aires („Primavera Porteña“) sehe ich die überbordenden, blau-lilafarbenen Blüten der Jacaranda-Bäume, unvergleichlich in ihrer Schönheit.
Piazzollas vier Jahreszeiten in Buenos Aires (Las Cuatro Estaciones Portenas) geben dieser CD den Rahmen, in den die weiteren Stücke stimmig eingeordnet sind. Aber ich untertreibe hier! Beim nächsten Anhören finde ich diese Anordnung schon genial! „El aeroplano“ von Roberto Firpo zaubert die im Frühjahr teils schon laue Abendluft auf meine Wangen – ich kann das so schreiben, weil es jetzt gerade Frühjahr ist und Abend noch dazu! Über „Triunfal“ von Piazzolla geht die Reise weiter zum Sommer von Buenos Aires („Verano Porteño“). Schon stehen mir die Schweißperlen auf der Stirn; denn bei den Sommer-Tangos und Valsecitos kann ich gar nicht still sitzen. „Bordoneo y 900“ habe ich selten so eindringlich gespielt gehört. Schon sitze ich im Theater - ist es etwa das Teatro Cervantes in Buenos Aires? ... und will bei der Hälfte des Stückes aufspringen und dem Ensemble applaudieren. Bei „Desde el alma“ bleibe ich stehen und schwinge hemmungslos das Tanzbein.
Nach den abklingenden Herbststürmen des „Otoño Porteño“ sinniere ich über Piazzollas „Ballade für einen Verrückten“ nach und lasse mich von dem Frage- und Antwortspiel der „Nocturna“ in die Nacht hineintragen. Wundervoll tanzbar ist „Lágrimas y sonrisas“ in der sanften Einspielung des Ensemble Libertango, mit einem fulminanten Schluss. Tanzend weiter in den Herbst hinein geht es zur behutsamen Annäherung an und doch ausdrucksstarken Interpretation von „Nostalgias“, bei der die verschiedenen Instrumente widersprüchliche Gedanken und Gefühle darzustellen scheinen, um sie dann wieder in Einklang zu bringen.
Der Winter in Buenos Aires („Invierno Porteño“) stimmt mich erst melancholisch und dann doch zuversichtlich, und es ist eine gelungene Überleitung zu „Libertango“. Der plätschernde Winterregen des Pianos wird hier von den tragenden Streichinstrumenten abgelöst, dann interveniert das Akkordeon und alle fiebern gemeinsam dem Finale entgegen. Dieses Stück liebe ich einfach!
Dann höre ich „El Porteño“ gleich noch einmal an und entdecke wieder Neues... Unglaublich!
Diese CD begleitet mich ganz sicher auf meiner nächsten Flugreise nach Buenos Aires. Einen genussvolleren Übergang von Europa nach Argentinien kann ich mir aktuell gar nicht vorstellen. Ensemble Libertango - El Porteño

Susanne Mühlhaus
Weiterlesen

Orquesta Típica Misteriosa Buenos Aires - Tango De Salón


Orquesta Típica Misteriosa Buenos Aires - Tango De Salón
3 Bandoneons, 3 Geigen, Kontrabass, Piano und 2 Gesangsstimmen: Dieses junge zehnköpfige Orchester hat es sich zum Ziel gesetzt, der Leitlinie von Carlos Di Sarli zu folgen, nämlich Stücke melodisch, in gleichmäßigem, und daher auch gut tanzbaren Rhythmus und mit romantischem Anstrich zu spielen. Und genau das erreichen sie auch mit dieser CD!
Erfrischende Interpretationen von Gassenhauern wie „9 de Julio“ in einer langsameren Version, die einem verspielten Piano Raum gibt, „En esta Tarde Gris“, „Loca“ „Recuerdo“ und „Nostalgias“ lassen mich aufhören.
Die Stimmen von Marisol Martínez und Marcelo Rey geben den traditionellen Tangos wie „En esta tarde gris“ (Rey), einen zeitgenössischen Touch. Martínez Stimme lässt die Nebel über dem südlich von Buenos Aires sich dahin schlängenden Riachuelo-Fluss förmlich vor unseren Augen aufsteigen. Und Marcelo Rey nimmt man ab, dass er sich angesichts einer hoffnungslosen Liebe betrinken will (Nostalgias). Besonders die ersten Zeilen sind sehr eingängig: „Quiero emborrachar mi corazón, para apagar un loco amor, que más que amor es un sufrir...“ („Ich will mein Herz ertränken, um eine verrückte Liebe auszulöschen, die mehr Leid als Liebe ist...“).
Javier Arias ist der musikalische Kopf dieser Formation. Aus seinem früheren Ensemble Orquesta Típica Fervor de Buenos Aires sind 4 Mitglieder im Orquesta Típica Misteriosa Buenos Aires vertreten.
Meine persönlichen Lieblingsstücke dieser CD sind „9 de Julio“, „Recuerdo“, „Nostalgias“, „Felicia“ und „Perdóname“. 8 der 14 Stücke sind Instrumentalstücke, 13 Tangos und 1 Milonga. Außerdem gibt’s noch 2 Folklorestücke als Bonustracks (Chacarera und Gato).
Die gut tanzbare Debüt-CD dieser Formation ist nicht nur eine Bereicherung für die Musikbibliothek jeder/s Tanguera/os und DJ, sondern lässt auch gespannt weitere Arbeiten erwarten.
Das Orchester ist in Buenos Aires auch live zu sehen und zu hören, als Hausorchester mittwochs in der Milonga „La Misteriosa“ in Humberto Primo 2758. Das Orquesta Típica Misteriosa Buenos Aires live.


Susanne Mühlhaus
Weiterlesen

Gilberto Santa Rosa on Tour

"El Caballero de la Salsa" gibt sich die Ehre! Hier kann man sich auf ein erstklassiges Salsakonzert freuen:

München (Freiheiz Halle) am 30.03.2012, 20 Uhr
Köln (The NY DOCK ONE) am 31.03.2012, 21 Uhr
Berlin (Kesselhaus) am 02.04.2012, 21 Uhr
Hamburg (Fabrik) am 03.04.2012, 21 Uhr
Bern (Theatersaal) am 05.04.2012, 21 Uhr

Kostprobe gefällig?

Gilberto Santa Rosa: Contraste (2 CD)


Gilberto Santa Rosa: El Caballero de la Salsa (CD+DVD)




Weiterlesen

Rundreisen: Peru, Ecuador, Venezuela, Brasilien

Für unsere Reiseangebote durch Dschungel und Anden Lateinamerikas gibt es jetzt ein erweitertes Angebot mit monatlich stattfindenden 14-tägigen Rundreisen durch Ecuador oder Peru. Auch für die Amazonasreise, die dem Amazonas von seiner Quelle bis nach Belem in Brasilien folgt, gibt es neue zusätzliche Termine für dieses Jahr!

Rundreiseprogramme für Peru, Ecuador, Venezuela und Brasilien (Amazonasreise)
Weiterlesen

Lecciones de Salsa



Es ist mal wieder an der Zeit, in der Universidad de la Salsa vorbei zu schauen, einen audiovisuellen Kurs in Musikgeschichte zu belegen, ein Kompaktseminar in Salsa DJ Culture und sich schließlich mit den aktuellsten Entwicklungen innovativer Salsa der Gegenwart zu beschäftigen. (Seien wir ehrlich, es gibt schlimmere pasatiempos ;-) )

Ein solches Vorhaben kann gar nicht anders beginnen, als mit der "Universidad de la Salsa".


El Gran Combo: Sin Salsa no hay Paraíso

Die CD-Lieferungen funktionieren leider nicht mehr so reibungslos wie noch vor der mp3-Ära, sodass wir ziemlich lange warten mussten, um dieses nicht mehr ganz so neue Album zu bekommen. Aber das Warten hat sich gelohnt!!!
Seit knapp 50 Jahren erteilen die 14 Profesores der "Universidad de la Salsa" (in wechselnder Besetzung) der Welt nun schon Unterricht in Salsa und Lebensfreude. Und jede Veröffentlichung ist wieder eine Bereicherung. So auch diesmal!
Der Titelsong (Track 1) ist längst obligatorischer Bestandteil jeder Salsa-Party. der zweite Titel, "El Problema está en el Coco", reißt mich sogar noch mehr mit. Und vor allem "Achilipú" (Track 8 )!!! Das macht einfach Spaß! Obwohl es ein bisschen so klingt als hätte El Gran Combo sich hierfür ein paar Anregungen bei einem anderen großartigen Lied geholt: "Ochitos Chinos" von… El Gran Combo :-)
Bei wem sonst sollten sie sich auch Inspiration holen als bei sich selbst… Aber bildet euch ein eigenes Urteil:

El Gran Combo: Ojitos Chinos



Und El Gran Combo: Achilipú



Und auch eine Hommage an Colombia (Track 9) sprüht Funken vor Energie und wartet mit eingeflochtenen Cumbia-Rhythmen auf, was dem Ganzen noch mal einen etwas anderen Drive gibt.

Insgesamt (wieder mal) ein Hammer-Album!


Fania All Stars: Live in Africa (DVD)

This is History! Und zwar im Wortsinne!
Fania zum ersten Mal live in Afrika vor 80.000 absolut begeisterten Zuschauern.
Diese Szene spielte sich 1974 in Kinshasa, der Hauptstadt Zaires am Vorabend des legendären Boxkampfes von Muhammad Ali gegen George Foreman ab. Denn zu diesem Anlass wurde ein dreitägiges Festival veranstaltet, zudem Celia Cruz und die Fania All Stars eingeladen wurden. Und deren unglaubliche Performance wurde glücklicherweise auf Video festgehalten und nun zum ersten Mal auf DVD für die Nachwelt zugänglich gemacht.
Neben der Reina de la Salsa sind weitere Legenden wie Johnny Pacheco, Roberto Roena, Ray Barretto und viele andere mit von der Partie. Diese Genies wissen, wie man ordentlich einheizt! Und das tun sie mit Hits wie "Quimbara", "Guantanamera", "El Ratón", und "Mi Gente". Neben knapp einer Stunde Live-Show, gibt's als Bonus Material weitere Aufnahmen von musikalisch eindrucksvollen Momenten dieser historischen Reise. Ein Absolutes Highlight!



Latinmusik.ch: Salsa Editor's Choice Trilogie

Von den legendären Momenten der 70er geht's zu einem wirklich tollen Projekt der Gegenwart. Mit dem Erscheinen von Volume 3 hat DJ Daniel Niedermann von latinmusik.ch sein ebenso ambitioniertes wie gelungenes Compilation-Projekt "Salsa Editor's Choice" abgeschlossen. Alle drei CDs zeugen von einer Leidenschaft, dramaturgischen Begabung, einem Wissen und vor allem einem Geschmack, wie sie nur wenige vorweisen können!
Bereits für seinen 2008 erschienenen Erstling war er viel unterwegs, hat viel Überzeugungsarbeit geleistet und auch sonst viel Arbeit investiert. Und glücklicherweise haben ihn die großartigen Kritiken in dieser Arbeit bestätigt und dazu bewogen, weiterzumachen. Denn so kommen wir in den Genuss von zwei weiteren Compilations, die nicht nur in sich sehr geschmackvoll aufgebaut sind, sondern sich vor allem dadurch auszeichnen, dass sich in ihnen auch das DJ-Wissen ihres Machers niederschlägt! Die Songs kommen nicht nur von überall aus der ganzen Welt – an viele von ihnen kommt man in diesen Breitengraden nur schwer, oder gar nicht ran (es sei denn, durch diese CDs).
Drei CDs voller Club-erprobter Titel, die man nicht mitsingen können muss, um mitgerissen zu werden, jenseits von Mainstream und Best of 2000-nochwas – so sollte es immer sein!
Meine Lieblingsstücke (auch wenn das ganz schön schwierig ist): "Hermano" von El Timba (Track 5 auf Vol. 1), "Maria" von Contrabando (Track 8 auf Vol. 2), "El Cuarto de Tula" von Dave Santiago & Latin Affair (Track 10 auf Vol. 2), "Young Folks" vom Williamsburg Salsa Orchestra (Track 2 auf Vol. 3), "Congolí Shangó" von Bernardo Quesada Y Rumba Jam (Track 7 auf Vol. 3) und "Latin Brother" von Una Mas Trio (Track 12 auf Vol. 3).


Bio Ritmo: La Verdad

Sie sind überall anerkannt als eine der innovativsten Salsa Bands der Gegenwart, als eine der wenigen, die aus den klassischen Schemata (so genial die auch sind) ausbricht, etwas neues kreiert, sich selbst dabei aber immer treu bleibt.
Mit schlau eingesetzten (Verzerr-)Effekten, psychedelischer Rock-Orgel (die von den Doors stammen könnte), funky Boogaloo, einem Hauch Dancefloor-Jazz und teilweise extrem abgedreht witzig ("Carnaval", Track 4) zeigen sie, dass Salsa nicht immer das sein muss, was meistens daraus gemacht wird. Dabei vereinen sie auf ihrer CD Hymnenanwärter ("La Verdad"; Track 1), Tarantino-Soundtrack-Kandidaten ("Dina's Mambo"; Track 2), aber auch "klassischere" Songs ("Verguenza" und "Lola's Dilemma"; Track 5 und 8 ).
Ein gelungenes Gesamtkunstwerk, dass sich auf die Zukunft des Genres hin öffnet!
Weiterlesen

Los Van Van auf Tour!!!



Saborrrrrr!

Und schon wieder beehrt uns eine absolute Legende mit einigen Konzerten in Deutschland: Los Van Van! Seit über 40 Jahren sind sie mittlerweile unterwegs und immer noch absolut beeindruckend, absolut Nummer 1!

Auf ihrer Tour durch Europa sind sie zwischen dem 11.3. und dem 20.3. auch in Deutschland unterwegs!
Das Deutschland-Debut 2012 steigt am 11.3. in der Fabrik in Hamburg. Aber auch in Berlin, Berlin, Leipzig, Köln, München, Darmstadt, Hannover und Erlangen dürft ihr euch auf die Salseros aus Kuba und die Vorstellung ihres neuen Albums "La Maquinaria" freuen!

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Live Performances von Los Van Van:





Eine große Auswahl der Musik von Los Van Van findet ihr auch hier bei uns im Shop.
Weiterlesen

MitarbeiterInnen und Support gesucht!

Heute suchen wir mal wieder Leute aus dem Grossraum Hamburg, die Lust haben, mit uns zu arbeiten ...

**** zur Pflege unserer Seite bei Facebook
**** zum Schreiben in unserem DyM-Blog
**** für Recherchearbeiten bei unserem Projekt „Tango-Classics“
**** zum Support bei der Umstellung unseres Warenwirtschaftssystems

Um es gleich vorweg zu sagen – Mitarbeit in den oben genannten Bereichen setzt immer einen grossen Anteil an Idealismus voraus. Ein wichtiger Beweggrund mit uns zu arbeiten sollte sein, Spass an dieser Arbeit zu haben. Natürlich arbeitet bei uns niemand umsonst, aber unser Budget ist limitiert.

Wenn Du also mitmachen möchtest suchen wir für vier unterschiedliche Aufgabenbereiche Dich oder vielleicht eine Person, die Du kennst

**** zur Pflege unserer Seite bei Facebook
Für viele ist Facebook ein Bestandteil des Alltags geworden. Unsere noch recht junge Seite wurde bisher von Jannek gepflegt, der uns leider verlässt, da ihn die Arbeit bei uns zu sehr von seinem Studium ablenkt. Wer hat Spass daran, in Zukunft unsere Seite bei Facebook zu pflegen?


**** zum Schreiben in unserem DyM-Blog
Auch für diesen Bereich war Jannek im vergangenen Jahr zuständig. Er hat dort spannende Rezensionen zu Tango und Salsa geschrieben. Wer sich in diesen Bereich einarbeiten möchte, sollte in der aktuellen Latin-Musikszene einigermassen den Durchblick haben und Laune, dazu etwas zu schreiben. Es gehört auch dazu, unseren Einkauf auf neue Produktionen aufmerksam zu machen.


**** für Recherchearbeiten bei unserem Projekt „Tango-Classics“
„Tango-Classics“ umfasst inzwischen 167 Alben. Zur Vorbereitung jedes Albums sind umfangreiche Recherchen notwendig. Das ist eine Arbeit für Menschen, die gerne mal zwischendurch ein paar Stunden online in Datenbanken herumstöbern, um den vorliegenden Aufnahmen Komponisten und Aufnahmedaten zuzuordnen. Eine Arbeit, die bei guter Internetanbindung von zu Hause erledigt werden kann. Voraussetzung sind allerdings gute Spanischkenntnisse, da bei manchen Titeln auch mal reingehört werden und nach Textfragmenten gegoogelt werden muss.


**** zum Support bei der Umstellung unseres Warenwirtschaftssystems
Das ist jetzt etwas für Leute aus dem Software-Bereich: Unsere Warenwirtschaft basiert auf einer Uralt-Version aus dem vorletzten Jahrzehnt. Die Daten lassen sich mit Access 97 exportieren und sollen in PC-Kaufmann Komplettpaket Pro 2012 importiert werden. Wir brauchen hier Unterstützung von einer Person, die sich sowohl mit Access und noch mehr mit Sage KHK auskennt!

Wenn Du Dich von einem oder mehreren der hier genannten Aufgabenbereiche angesprochen fühlst, setze Dich bitte über das Kontaktformular mit Matthias in Verbindung.







Weiterlesen

Die anderen Seiten des Tango

Diese Woche kommt Musik, die wir euch präsentieren möchten, wieder vom Rio de la Plata.
Und im allerweitesten Sinne geht es um Tango…

Denn wir haben es zu tun mit Juan Carlos Cáceres, dem Orquesta Fernandez Fierro und dem Sexteto Ojos de Tango.


Cáceres: Noche de Carnaval
In seinem neusten Album besinnt sich Juan Carlos Caceres auf die Tradition der rioplatensischen Musik… und geht gleichzeitig weit darüber hinaus!
Denn neben den deutlich hörbaren Tango- und Milongaelementen belebt Caceres hier Murga und Candombe, die traditionelle Karnevalsmusik vom Rio de la Plata. Daher wohl auch der Titel "Noche de Carnaval" ;-) Doch der Titel steht auch für ausgelassene und überbordende Stimmung - ebenso wie für eine bunte Mischung, die aus Prinzip alle (Genre-)Regeln außer Kraft setzt und den Spaß an der Sache in den Mittelpunkt stellt. In diesem Sinne ist der Name Programm!
Und deshalb kommen zu Tango, Milonga, Murga und Candombe auch Charleston, Swing und Jazz dazu. Dabei geht es bei weitem nicht die ganze Zeit ums Feiern - die getragenen Momente überwiegen sogar eindeutig. Aber die Musiker haben Spaß und das hört man! Und dabei schafft Cáceres es, dass die Karnevalsrhythmen sich perfekt an den nachdenklichen Gesang seiner bassigen, manchmal leicht kratzig-rauchigen ausdrucksstarken Stimme anfügen!
Die Authentizität, die Cáceres, dieser "tsunami of magma and champagne" hier in der Mischung all dieser Stile rüberbringt, hat wohl zum Einen nicht unwesentlich damit zu tun, dass er zur Musik seiner Heimatregion geforscht und gelehrt hat, zum Anderen damit, dass er sich seine Sporen in einem der damals angesagtesten Jazz-Clubs in Buenos Aires verdiente. Seiner so perfektionierten Vielseitigkeit ist es auch geschuldet, dass er auf diesem Album kein Bandoneón braucht, um die richtige Stimmung zu kreieren… man vermisst es tatsächlich nicht (z.B. Track 11).


Orquesta Típica Fernandez Fierro: Putos
Bei Fernandez Fierro, dagegen, ist das Bandoneón nicht zu überhören!
Diese Jungs sind, das zeigen sie mit diesem Album, so etwas wie die Punkrocker des Tango. Und das macht sich nicht nur an den provokativen Namen ihrer Alben bemerkbar - ihr letztes Album hieß "Mucha Mierda", dieses nun "Putos". Und es ist noch wesentlich wilder und abgedrehter als sein Vorgänger! Ruhepole beschränken sich hier auf einige Passagen innerhalb ansonsten hochdramatischer Lieder. Diese jungen Rebellen, die auch gerne mal ein Klavier von einer Fußgängerbrücke werfen und sich, was politische Statements angeht, nicht den Mund verbieten lassen, haben mehr Energie als drei Sinfonieorchester! Und sie machen absolut ihr eigenes Ding. Einen Major-Deal haben sie bereits abgelehnt und passend zum Independent-Style besteht ihr mittlerweile fünftes Album aus zwei identischen CDs. Die Papphüllen lassen sich an einer perforierten Stelle auseinander reißen und in einer findet man einen kleinen Zettel, auf dem steht, dass man eine behalten und die andere verschenken soll :-) Sehr sympathisch!
Dieses Album hat eine extreme Power und ist musikalisch höchst anspruchsvoll - auch wenn es für eine abendliche Milonga vielleicht nicht ganz die richtige Wahl ist ;-)


Sexteto Típico Ojos de Tango: Ojos de Tango
Dieses Album ist noch bei weitem das "klassischste" der drei vorgestellten CDs ;-)
Das Sextett der Pianistin, Komponistin und Arrangeurin Analia Goldberg prägt den Tangos einen rhythmischen, nicht selten stakkatoartigen Stil auf, der aber noch ganz anders ist, als etwa bei Biagi oder auch D'Arrienzo. Manche Passagen sind stark reduziert, nur auf den Rhythmus fokussiert, was den dann folgenden Dynamikwechsel umso mehr unterstreicht.
Diese Musikerinnen und Musiker spielen auf eine eigene Weise mit Reduktion, Akzentuierungen und (kleinen) Pausen, sodass man viele der Tangos auf dieser CD noch einmal ganz neu hören kann! So zum Beispiel "La Mariposa" (Track 1), El Huracan (Track 4) oder "A Evaristo Carriego" (Track 6).
Absolut erwähnenswert sind auch die SängerInnen auf dieser CD! Ganz besonders toll ist dabei der Vals "Caserón de Tejas" (Track 3), intoniert nur mit Klavier und Stimme. Und die harmonieren auf unglaubliche Weise!
Weiterlesen

Tango News: Tango aus Deutschland

Für Anfang 2012 gibt's Tango News, made in Germany vom Cuarteto Bando und von Iwan Harlan. In Vielem unterscheiden sie sich voneinander: Quartett vs. Solokünstler, analog vs. digital, traditionell vs. Electro, Ost vs. West ;-)
...doch was sie auf jeden Fall gemeinsam haben, ist die Leidenschaft für den Tango!

Beginnen wir mit Cuateto Bando y Caio Rodriguez.
"Reflexión del Tango" heißt das zweite Album der vom Bandoneonisten Jürgen Karthe gegründeten Formation. Nachdem sie auf ihrem ersten Album "Tango A Tango" ausschließlich Instrumentalversionen präsentierten, konnten sie für ihre zweite Produktion den Sänger Jorge Daniel "Caio" Rodriguez gewinnen, der den Emotionen, die diese CD zum Leben bringen und die Stücke fast zerreißen, seine samtig bis klare, charakterstarke Stimme leiht. Unter den insgesamt 22 Stücken finden sich – getreu dem Programm des Quartetts – viele traditionelle Tangos, von denen aber viele grandios neu bzw. auf eigene Art interpretiert sind. Besonders beachtenswert ist unter diesem Gesichtspunkt etwa die Interpretation von "Percal" (Track 17). Zusätzlich runden das Album neben zwei "Piazzollas" auch drei Eigenkompositionen ab (Track 5, 6 und 19)!
Auch wenn das "Bando" im Namen der Formation so etwas wie eine Koseform für Bandoneón ist, wird schnell klar, dass es auf dieser CD nichts zu verniedlichen gibt! Jürgen Karthes Bandoneón ist eher vollmundig, zerrissen, expressiv und offensichtlich sehr erfahren. Und das Klavier wirkt oftmals gar mächtig! So zum Beispiel in "Ventanita de Arrabal" (Track 3), einem meiner Favorites auf der CD. "Gricel" (Track 4) gefällt mir ebenfalls sehr gut und auch die Eigenkomposition "La Primavera Tarde" (Track 19) ist toll... und ich könnte noch ein bisschen so weiter machen ;-)

Das Cuarteto, dass sich seit seiner Gründung 2006 einen festen Platz in der internationalen Tangoszene erspielen konnte, ist nach dem Sexteto Andorinha und dem Duo Tango Amoratado die dritte Formation des Tangofanatikers Jürgen Karthe. Wem diese CD gefällt, für den lohnt es sich garantiert, auch in die anderen Aufnahmen reinzuhören, ebenso wie in das erste Album von Cuarteto Bando.


Von diesen klassischeren Arrangements kommen wir zu modernen elektronischen Interpretationen dieser großartigen Musik:

Iwan Harlans "Elonga Musik Vol. 1" ist elektronisch, experimentell, emotional... und tanzbar.
Was sicherlich auch daran liegt, dass Harlan selbst Tangolehrer ist. Darüber hinaus ist er Soundengineer und musikalisches Multitalent und beehrt uns nach unzähligen Produktionen in anderen Genres nun endlich auch mit einem (E-)Tangoalbum!
Der Sound den er kreiert, bewegt sich zwischen extremem Drive und melancholisch-zurückgezogener Atmosphäre, die einen alles außer dem eigenen Tanz ausblenden lässt. An anderen Stellen ist das Album loungig, manchmal auch etwas poppig. Aber immer können wir uns dabei auf einen guten Rhythmus verlassen, z.B. auch bei den 'Gastauftritten' von Harlans Balkan-Ensemble Turlitawa (Tracks 12 und 13).
Neben reichlich "Nontango"-Einflüssen finden sich auf dieser CD viele Elemente, die man bei den Großen des E-Tangos so schätzen gelernt hat. "Conspiration" (Track 6) ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Und "Bouffon" (Track 2) könnte zum 'Klassiker' werden, und uns auf Nuevo-Milongas noch eine ganze Weile begleiten!
Weiterlesen

Neu zum Download: Orquesta Caminito


Unsere Download-Abteilung wächst und wächst...
Seit Neustem umfasst sie auch eine sehr vielversprechende Combo aus Italien: Das Orquesta Caminito mit ihrem 2011er Album, dessen Name eigentlich alles wesentliche sagt: "Tango" ;-)

Ich mache keinen Hehl daraus: Ich habe dieses Album - ähnlich wie "7" von Sexteto Milonguero - ins Herz geschlossen!
Allein die Auswahl der Lieder zeugt von einer Versiertheit, die sich sehen lassen kann:
Von getragenen Tangos (La melodia de nuestro Adios, Ensueños, Para Osmar Maderna) über hoch dramatische Stücke (El Recodo, Tanguera, El Huracan, A Evaristo Carriego) bis zu heiter verspielten Liedern (La Colegiala, Morena, Mairposa)... und schließlich auch noch das zutiefst melancholische "Oblivión". Die Namen der aufgezählten Stücke machen außerdem deutlich, dass diese Musiker von "Golden Era" bis "Nuevo" alles im Programm haben, Ob Canaro, D'Arienzo, oder Piazzolla, die stilistischen Unterschiede kommen wunderschön zur Geltung!

Wahrscheinlich meine beiden Lieblingsstücke auf dieser CD sind "Ensueños" (Track 4) und "La Colegiala" (Track 5). Letzteres hat nichts mit dem Latino-Hit zu tun ;-) Ich habe mich lange gefragt, was das eigentlich genau ist, denn Tango kann man dazu nicht tanzen und es fehlt der typische Milonga-Rhythmus... nun habe ich gelernt, dass es sich bei "La Colegiala" eigentlich um einen Foxtrott handelt. Wie auch immer. Dieses Lied, dass anfängt wie ein Kinderlied und dann einfach nur Spaß macht und eine Wahnsinns-Energie versprüht, ist genau das Richtige, um die von zuviel schwermütigen Tangos vernebelte Stimmung wieder in Schwung zu bringen. Und diese Version gefällt mir fast noch besser, als das Original von Enrique Rodriguez!

Besonders gut gefallen mir aber auch "El Huracan" (Track 3), "El Recodo" (Track 1) und "Tanguera" (Track 9) sowie "Pacienca" (Track 13). Von letzterem hier eine Liveaufnahme als Vorgeschmack:



Der Mann, der hier am Mikrofon steht, spielt auf anderen Aufnahmen Trompete (z.B. Tanguera oder La Melodia de Nuestro Adios). Den Sound von Blechblasinstrumenten im Tango hab ich sonst nur von "La Tubatango" im Ohr... passt aber sehr gut ins Programm!
Bei diesem Mann handelt es sich um Alberto Polese, von dem wir auch einige frühere (bisher unveröffentlichte) CDs in unsere Download-Sektion aufgenommen haben, wie zum Beispiel diese hier (Achtung, kein Tango ;-) ).


Das Repertoire, dass die Herren von Orquesta Caminito in ihrem Blog auflisten, umfasst mehr als fünf mal so viele Lieder, wie auf dieser CD Platz gefunden haben und so ist zu hoffen, dass sie bald ein weiteres großartiges Album rausbringen werden :-)
Weiterlesen

Und Gästelistenplätze für "Quinta Caxí" gewonnen haben...

...

Bianca Z.,

Katharina S.

und Lena N.


Viel Spaß auf diesem großartigen Konzert!!!

Das wird der Wahnsinn!



Weiterlesen