SHUTDOWN - Nein, danke!

Shutdown Nein DankeEine Tangotänzerin hat mir ihre Gedanken mit der Bitte um Veröffentlichung zugesandt:

 

 

 

Ja, ich bin egoistisch. Und ich stehe dazu.

Weil ich es leid bin, von wohlmeinenden "altruistischen" Leuten zu hören, wie wichtig es für uns alle sei, alles durch den Shutdown zum Stillstand zu bringen, damit wir alle gesund bleiben können und die Krankenhäuser nicht überlastet werden... Ich solle das Leben genießen, vernachlässigte Hobbys wieder aufnehmen, meine Wohnung aufräumen oder Yoga machen und abwarten, was passiert...

Dies sind alles Dinge, die ich bereits regelmäßig tue.

Um das zu lernen brauche ich keinen dämlichen Virus. Diese Dinge waren schon immer Teil meines Lebens.

Ich will allerdings nicht von Menschen besänftigt/kritisiert/beruhigt oder sogar lächerlich gemacht werden, deren eigenes Leben vom Shutdown kaum betroffen ist. Alle diese mir bekannten Menschen, die so gut Reden haben

1) können & dürfen aktuell weiter arbeiten 

2) erhalten weiterhin ihr Gehalt

3) können und werden ihren Arbeitsplatz nicht verlieren, auch wenn sie jetzt in Kurzarbeit sind

4) werden in öffentlichen Bildungseinrichtungen und Schulen weiter unterrichten, weil es öffentliche Bildungseinrichtungen sind -  aber private Bildungseinrichtungen (wie meine) dürfen nicht öffnen

5) riskieren nicht, dass ihr Lebenswerk, das über einen langen Zeitraum aufgebaut wurde, durch einen dummen Virus beschädigt oder stark beeinträchtigt wird

6) können sich weiterhin um ihr Haus und ihren Garten kümmern, während meiner ruiniert ist, weil ich wegen der Reiseverbote dort nicht hinfahren darf und sich niemand darum kümmern kann

7) können mit seinem/ihrer Partner/in zusammen sein

8) können Sex haben, wenn sie es wollen

9) können Trost in Form von menschlichem Kontakt finden, weil sie nicht allein gelassen werden

10) werden nicht daran gehindert, in ihre Heimatländer zu reisen, wo sie teilweise leben und arbeiten

11) werden voraussichtlich nicht ihre geliebten Hobbys (Tango tanzen) aufgeben müssen, weil der Shutdown alles zerstört 

12) leben vermutlich einfach in einem anderen Geisteszustand

Ja, es tut mir leid, dass so viele über achtzig Jahre alte Menschen mit verschiedenen Vorerkrankungen diese Erde wegen Corona verlassen. Aber darf ich es bitte auch sagen -  sie haben ihr Leben bis heute gelebt, und das schon seit geraumer Zeit...

Wenn der Shutdown so weitergeht, werden viele - jüngere Menschen - eine Menge Probleme haben und möglicherweise diese Erde viel früher verlassen ...

Zu guter Letzt – manche kommen auf die Idee, mir zu sagen, dass ich von der Abschaltung profitieren würde, denn mit Shutdown hätte ich im Fall der Fälle ein Intensivbett mit Beatmungsgerät. Ich möchte diesen Menschen sagen: Ich habe vor vielen Jahren eine Patientenverfügung unterschrieben, in der ich klar sage, dass ich NICHT KÜNSTLICH AM LEBEN ERHALTEN WERDEN MÖCHTE! Also brauche ich ihre Intensivbetten mit Beatmungsgerät nicht. Sie können es für jemand anderen verwenden.

Danke, dass Sie das gelesen haben!

(Aus dem Englischen übertragen. Der Name ist der Redaktion dieses Blogs bekannt.)

 

Es stehen umfassende Veränderungen unseres Lebens an. Wir alle sind Betroffene. Und wir alle sind Verantwortliche. Deshalb informieren wir uns in Medien, die nicht das Ziel haben, uns Angst einzujagen:

Kurzmeldungen zu Covid19

Ausführliche Recherchen findest Du in folgenden Beiträgen:

Die Corona-Hypnose
Auch Wochen später ist dieser Beitrag vom 21. März aktuell - die hypnotische Wirkung ist überall um uns herum zu beobachten

Corona - die Medien
Die Medien gehorchen den Anweisungen aus dem Bundesinnenministerium - das Strategiepapier

Mehr Tests - mehr Kranke - Mehr Panik - mehr Tote
Der alternative Faktencheck zum Thema "Italien" und den vermeintlich vielen Coronatoten in diesem Land

Corona -- was geht hier ab?
Ein Volk! Eine Partei! Eine Meinung! Deutschland im April 2020 ...

MaiLab - die Strategie hat ein Gesicht
Ein Blick hinter die Zahlenmanipulation in den öffentlich rechtlichen Medien

Absurdes Theater
Die Maßnahmen bewirken genau das Gegenteil von dem, was uns erzählt wird.

Risikogruppen
Die wir zu schützen vorgeben – und die wir entmündigen und isolieren.  

Fundamentals
Auf den Punkt gebracht - eine erste Bilanz nach wochenlangem Stillstand

Spotify – Die neue Art des Musikkonsums – Teil 1
MKR - ein neues Tangolabel
 

Kommentare 2

Gäste - Chris Moll am Samstag, 02. Mai 2020 19:10

Ich sehe es genau so. Endlich schreibt mal jemand Klartext darüber. Man traut sich sonst kaum noch was zu sagen, um den kollektiven Aufschrei nicht zu erzeugen, wie unsolidarisch man sei und so weiter.

Die Lösung kann ja wohl kaum sein, alles noch Monate auf Sparflamme laufen zu lassen bis irgendwann mal ein Impfstoff da ist. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Schäden stehen inzwischen in keinem gesunden Verhältnis mehr zu den eingesparten Corona-Toten, - die ja (zumindest in der Mehrzahl) ein paar Wochen später ohnehin gestorben wären. Im Regelfall stirbt man nicht AN, sondern MIT Corona.

Zumal man mit dem Shutdown ja viele andere Tote in Kauf nimmt, die dann nicht publikumswirksam in den Nachrichten auftauchen: Tote durch zu spät erkannten Krebs und Herzinfarkt weil kaum noch einer zum Arzt geht um sich untersuchen zu lassen, Tote durch verschobene OPs, um Betten freizuhalten etc.

Chris Moll
http://www.salsa.at
http://www.salsatecas.de

P.S.: hatte vor einem Monat auch schon mal was zu dem Thema öffentlich geschrieben, da war es noch in den Anfängen: https://www.facebook.com/thermographie/posts/10158343486251584

Ich sehe es genau so. Endlich schreibt mal jemand Klartext darüber. Man traut sich sonst kaum noch was zu sagen, um den kollektiven Aufschrei nicht zu erzeugen, wie unsolidarisch man sei und so weiter. Die Lösung kann ja wohl kaum sein, alles noch Monate auf Sparflamme laufen zu lassen bis irgendwann mal ein Impfstoff da ist. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Schäden stehen inzwischen in keinem gesunden Verhältnis mehr zu den eingesparten Corona-Toten, - die ja (zumindest in der Mehrzahl) ein paar Wochen später ohnehin gestorben wären. Im Regelfall stirbt man nicht AN, sondern MIT Corona. Zumal man mit dem Shutdown ja viele andere Tote in Kauf nimmt, die dann nicht publikumswirksam in den Nachrichten auftauchen: Tote durch zu spät erkannten Krebs und Herzinfarkt weil kaum noch einer zum Arzt geht um sich untersuchen zu lassen, Tote durch verschobene OPs, um Betten freizuhalten etc. Chris Moll www.salsa.at www.salsatecas.de P.S.: hatte vor einem Monat auch schon mal was zu dem Thema öffentlich geschrieben, da war es noch in den Anfängen: https://www.facebook.com/thermographie/posts/10158343486251584
Gäste - Angela wiesmüller am Samstag, 02. Mai 2020 19:18

Ich bin so froh meine eigenen Gedanke und Gefühle so klar auf den Punkt gebracht von Dir zu lesen. Danke. Auch ich möchte meinem selbstbestimmten und in Eigenverantwortung für meine körperliche und geistige gesundheit Lebensstil wieder aufnehmen. Gestern wurde mir Nun zusätzlich verboten in Gemeinschaft zu singen. Das ist eine vorsätzlich gesundheitsschädigende anordnung zusätzlich zur maskenpflicht und bewegungseinschränkung.

Ich bin so froh meine eigenen Gedanke und Gefühle so klar auf den Punkt gebracht von Dir zu lesen. Danke. Auch ich möchte meinem selbstbestimmten und in Eigenverantwortung für meine körperliche und geistige gesundheit Lebensstil wieder aufnehmen. Gestern wurde mir Nun zusätzlich verboten in Gemeinschaft zu singen. Das ist eine vorsätzlich gesundheitsschädigende anordnung zusätzlich zur maskenpflicht und bewegungseinschränkung.
Gäste
Dienstag, 02. Juni 2020