Was ist eigentlich Tantra? Und was hat Tantra mit Salsa oder Tango zu tun?

In Verbindung mit einigen speziell gekennzeichneten Tanzangeboten von "Danza y Movimiento" taucht von Zeit zu Zeit der Begriff "Tantra" auf. Das wirkt für manche Menschen befremdlich, da der Begriff „Tantra“ in unserer Gesellschaft oft mit bestimmten Bildern und Vorstellungen verknüpft ist. Bezüglich dieser Assoziationen mit Tantra möchte ich aber gerne schon von vornherein sagen, dass sie nichts damit zu tun haben, was Tantra innerhalb des Angebotes von „Danza y Movimiento“ bedeutet und auch nichts damit, was ich unter Tantra verstehe. In diesem Sinne ein paar Gedanken, was sich für mich mit Tantra verbindet:

Für Tantra gibt es keine allgemeingültige Definition, denn Tantra schliesst alles ein und nichts aus. Genau da beginnt das Problem, jemandem Tantra zu erklären – jede Reduzierung auf einen Teilaspekt wird dem Ganzen nicht gerecht. Das betrifft insbesondere die im allgemeinen Denken vorhandene enge Verknüfung von Tantra mit Sexualtät. Tantra ist weder Sex noch „besserer“ Sex und hat schon gar nichts mit irgendwelchen sexuellen Praktiken zu tun. Da in Tantra jedoch gleichzeitig Raum für alles ist, integriert Tantra Sexualität. Auf diese Weise gibt Tantra Raum für etwas, was die meisten Lehren, Glaubens- und Therapierichtungen nicht tun:

Tango und Achtsamkeit ist Tantra (Photo: Susanna Rescio)

Tantra bejaht eine Integration lustvollem Erlebens der eigenen Sexualität. Da es dafür sonst fast nirgends Raum gibt, haben manche Menschen „Tantra“ auf „besseren“ Sex oder auf ein Heilmittel für unlebendige Beziehungen reduziert. Das ist nicht Tantra. Wobei der Sexualität im Tantra auf achtsame Weise ein Raum geschaffen wird. Achtsam deshalb, weil wir oftmals im diesem Bereich Verletzungen erlebt haben und deshalb Sexualität seine Natürlichkeit verloren hat.

Tantra sieht den ganzen Menschen und unterstützt ihn dabei, sein Potential zu entfalten. Dazu tragen Tango und Salsa ebenso bei. Während Tango einen Schwerpunkt auf den Kontakt zur Herzenergie in der tanzenden Begegnung mit einem Gegenüber legt, wird im Salsa und in anderen karibischen Tänzen der Beckenbereich motiviert und auf diese Weise der Sexualenergie mehr Aufmerksamkeit gegeben. (Dies wird natürlich nicht an allen Tanzschulen und auch nur von Lehrern vermittelt, die selber einen Zugang zu dem energetischen Potential dieser Tänze haben und Tanzen nicht auf technische Vorgänge reduzieren. Menschliche Begegnung egal in welcher Form und auf einen technischen Vorgang reduziert sind unlebendig. Wenn ich von Salsa oder Tango rede denke ich an lebendige Begegnungen, die sich nicht auf Schrittfolgen oder Figuren reduzieren.)

In unseren Angeboten, die Tanzen und Tantra verbinden, spielt die Vermittlung von Tanztechnik nur eine untergeordnete Rolle. Es geht mehr darum, sich in den Tanz hineinzufühlen, sich selber als tanzende Person wahrzunehmen und den Partner im Tanz in seiner Einmaligkeit als Person und in der Einmaligkeit des Tanzes, den Du gerade mit ihm tanzt, erleben und erfahren zu dürfen.

Und damit sind wir bei einem wesentlichen Aspekt der Tantrapraxis – Tantra setzt die Bereitschaft voraus, dem "Jetzt" zu begegnen. Einem interessanten Zustand, den manche ihr ganzes Leben versuchen durch unterschiedlichste Übungen zu erreichen und den sie vor lauter Anstrengung und Disziplin dann doch nie erreichen. Denn etwas was schon da ist, kann ich nicht erreichen. Ich kann es nur annehmen. Das dies keine leichte Übung ist, weiss jeder, der sich damit beschäftigt hat. Und dabei ist nichts gegen Übungen, Disziplin oder Technik zu sagen, solange uns deutlich ist, dass sie uns unterstützen können, aber nicht das Ziel selber sind.

In der Verbindung von Tanz und Tantra kannst Du Liebe, Vertrauen, Hingabe, Hoffnung, Lust und Leidenschaft erfahren. Durch Dein persöniches Erleben kannst Du diese oftmals entleerten Begriffe, die manche nur noch aus der Sprache der Werbung kennen, mit einem Inhalt füllen, dessen Reichtum Du bisher vielleicht nicht einmal geahnt hast. Erleben lüftet den Schleier von vielleicht jetzt noch vorhandenen Bildern aus einem Tantra-Kino, das kein Tantra ist. Und mit dieser Einstellung Salsa oder Tango zu tanzen lässt Dich als ganzer Mensch tanzen.

Willkommen bei „Tanz und Tantra“ mit „Danza y Movimiento“!

(Weitere Informationen rund um Tantra findest Du auch auf den Seiten des Hamburger No-Guru-Instituts.)









Latin Neuheiten
38 neue Tango-Klassiker!
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Freitag, 23. August 2019