Tango Stimmen

Amelita Baltar, Omar Mollo, Noelia Moncada und Diego el Cigala: Diese Stimmen lassen niemanden unberührt und verdienen es deshalb, einmal gesondert erwähnt zu werden.

Amelita Baltar: El Nuevo Rumbo


Dieses neue Album der Sängerin Amelita Baltar beinhaltet sowohl neue Versionen von Stücken Piazzollas, aber auch Folklore und eigene Kompositionen, wie Sería fácil decir, Viaje sin luna und El nuevo rumbo. Namhafte Gäste sind Fito Páez, Pedro Aznar, Luis Alberto Spinetta, Fernando Ruiz Díaz, Luis Salinas, Leopoldo Federico, Paz Lenchantin, Hernán Jacinto, Raúl Carnota, Flaco Bustos, Pablo Mainetti und Leo Genovese.

Omar Mollo: Barrio Sur


Omar Mollo ist mit dem Album Barrio Sur Gewinner des Premio Carlos Gardel 2013. Er gewann den Preis für das beste Album eines männlichen Sängers und interpretiert hier meisterhaft klassische Stücke wie Naranjo en flor, Cuando me entres a fallar und Afiches sowie zeitgenössische Kompositionen von beispielsweise Luis Alberto Spinetta und Andrés Ciro Martínez.

Noelia Moncada: Marioneta



Noelia Moncada hat schon mit den verschiedensten Tangoorchestern zusammengearbeitet, zum Beispiel Orquesta Escuela de Tango Emilio Balcarce, Sexteto de Raúl Garello, Orquesta del Tango de la Ciudad de Buenos Aires und dem Orquesta El Arranque und ist eine der charismatischsten aktuellen Tangosängerinnen.

Diego el Cigale: Romance de la luna Tucumana


Diego el Cigala ist einer der bedeutendsten Flamenco-Sänger überhaupt, hat aber in den letzten Jahren sein Repertoire erweitert und seine Liebe zu kubanischer Musik und auch zum Tango entdeckt. Seine Interpretationen sind faszinierend und einzigartig, und seine unverwechselbare Stimme verleiht den Stücken einen ganz besonderen Reiz. Interessant ist es zum Beispiel, mal seine Interpretation von Naranjo en flor mit der von Omar Mollo zu vergleichen.
24. Lateinamerika Filmtage im 3001, Hamburg
Gutschein für neue Tanzimpulse!
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Sonntag, 14. August 2022