Corona – eine Meinung, viele Opfer

Musiker*innen, Tänzer*innen, Konzertveranstalter*innen, Spielstätten, Cafés, Milongas, Tango- wie Salsalehrer*innen und noch viele anderen mehr sind in ihrer Existenz bedroht. Die weltweiten Maßnahmen zur Eindämmung von Covid19 zerstören in vielen Ländern alles, was sich insbesondere Selbständige wie auch kleine und mittlere Unternehmer*innen in vielen Jahren aufgebaut haben.

Zum aktuellen Zeitpunkt trauen sich immer mehr Wissenschaftler*innen und Ärzt*innen, ihre Zweifel an der Wirksamkeit von Ausgangssperren und Kontaktverboten auszusprechen. Sie schätzen die Gefahr der getroffenen Maßnahmen als wesentlich grösser ein, als die Gefahr, die vom Virus selber ausgeht.

Wir haben ein weltweites Problem. Deshalb ist es aktuell wichtig, in allen Ländern der Welt eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen und die Menschen über das zu informieren, was in den Medien verschwiegen wird. Sehr hilfreich ist dabei die Webseite des Swiss Propaganda Research, die ihre Informationen in verschiedenen Sprachen publiziert bzw. auf externe Informationsseiten verlinkt:

Deutsch
Englisch
Französisch
Spanisch
Ungarisch
Italienisch
Holländisch
Norwegisch
Polnisch
Russisch

Je intensiver das Virus SARS-CoV-2 untersucht wird, um so deutlicher wird auch, dass es weniger gefährlich sein soll als ein normaler Grippevirus. Wir müssen den Bann, unter dem die Welt (aus was für Interessen auch immer) gestellt wurde, durchbrechen. Leite bitte die folgenden Informationen, die im Fernsehen unterdrückt werden, an alle Menschen in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis. Auf dass wir weiter Tango und Salsa tanzen und ein möglichst sebstbestimmtes Leben führen können!

Uscita

Der folgende Text sind Ausschnitte aus im Original im Blog der Webseite „Die Meditierer“ veröffentlichten Beiträgen:   

Seit Beginn dieses Jahres beobachte ich, was auf der Welt in Verbindung mit der Entdeckung eines SARS-CoV-2 genannten Kleinstlebewesens passiert. Neue Viren gibt es jedes Jahr und Corona-Viren sind seit vielen Jahren bekannt. Aber dieses Jahr war etwas anders. Es musste sich um einen wirklich gefährlichen Erreger handeln, wenn die Chinesen 60 Millionen Menschen zu deren eigenen Schutz in ihre Häuser einsperrten. Ich verfolgte die Entwicklung in erster Linie über das renommierte deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ und dessen Onlineseite. Immerhin traute ich bis vor Kurzem dem Spiegel eine grössere Seriösität als vielen anderen Medien zu.

Je mehr der Virus seinen weltweiten Eroberungszug tat, um so grösser wurden meine Zweifel an der Berichterstattung in den Medien. Der Virus machte doch nichts anderes, als Jahr für Jahr alle Grippeviren tun – er ging auf Reisen. SARS-CoV-2 ist der grösste virale Medienstar aller Zeiten geworden und wird vermutlich als Meilenstein für politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen dieses gerade begonnenen Jahrtausends in die Geschichte eingehen. Die Welt starrt gebannt auf SARS-CoV-2 und lässt keine andere Meinung zu diesem Thema zu als die, die vermittelt wird, wenn wir den Fernseher einschalten oder uns in anderen Medien „informieren“ wollen.

Ich weiss, dass es riskant ist zu schreiben, was ich hier schreibe. Ich habe in den vergangenen Tagen erlebt, dass viele Menschen in meinem Umfeld, mit denen ich bisher freundschaftlich verbunden war, mich ächten, weil ich eine andere Meinung als sie vertrete. Ihres Erachtens gibt es zu diesem Thema nur eine einzige Meinung. Ich möchte dich bitten, mal den Fernseher abzuschalten, einen Schritt zur Seite zu treten, die Maske abzunehmen, durchzuatmen und zu überprüfen, ob sich das was du denkst nicht gerade in einem fremdbestimmten Modus befindet. Ich bin dankbar für jede Sachinformation, die meine Gedanken und Thesen unterstützt oder auch ihnen widerspricht.  

 

Hamburg

Ich wohne in Hamburg. Diese Stadt hat knapp zwei Millionen Einwohner*innen. Laut offiziellen Zahlen vom 19.03. gibt es in dieser Stadt 506 Erkrankte, bei denen SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde. Ich rechne: Jede etwa 5000te Person auf der Strasse könnte die Coronagrippe haben. Ich denke darüber nach, wie vielen Menschen ich begegnen müsste, um durch eine Tröpfcheninfektion angesteckt zu werden. In allen Hamburger Krankenhäusern werden am19.03. insgesamt 18 Patienten behandelt, die mit den Folgen der Coronagrippe nicht alleine zu Hause klarkommen – achtzehn kritische Fälle in einer Millionenstadt. Vier Patienten liegen auf der Intensivstation. (Diese Zahlen ändern sich natürlich täglich. Lass es 5000 Grippekranke sein und jeder 500te ist infiziert. Das ändert kaum etwas ...)

Aber das öffentliche Leben ist in dieser Stadt stillgelegt worden. Was ist das für ein Virus, der so viel Macht besitzt?

 

Der Facharzt

Ein Facharzt kann dazu Folgendes sagen: Grippewellen gibt es jedes Jahr. Dabei greifen unterschiedliche Viren z.B. die oberen Luftwege an. Unter widrigen Umständen kann es auch zu einer Lungenentzündung kommen. Viren sind Kleinstlebewesen, die sich wie alle Lebewesen den Umständen anpassen müssen. Wer schon als Virus im Vorjahr aktiv war, hat im aktuellen Jahr weniger Chancen, da die Menschen Abwehrkräfte entwickelt haben. Deshalb müssen die Viren sich Jahr für Jahr verändern und neue Varianten schaffen, die das menschliche Abwehrsystem noch nicht kennt. Coronaviren sind schon seit vielen Jahren bekannt. Sie machen auch schon seit vielen Jahren einen Prozentsatz der grippale Infekte auslösenden Viren aus. Das ist in diesem Jahr wie auch in den Jahren zuvor. Allerdings ist es das erste mal, dass Coronaviren und speziell SARS-CoV-2 getestet werden. Vorher waren sie da, aber niemand hat sich für diese Viren interessiert. SARS-CoV-2 ist somit aus medizinischer Sicht ein ganz normaler Vorgang – same procedure as every year.

 

Italien

Jetzt habe ich mich natürlich gefragt, wieso es in den italienischen Krankenhäusern aktuell zu den in den Medien ausführlich dokumentierten chaotischen Zuständen kommt. Das ist mit ein paar Hintergrundinformationen relativ einfach zu erklären und es spielen eine ganze Reihe von Faktoren zusammen:

  1. Die Zahlen aus Italien sagen nichts darüber aus, wie viele Menschen in diesem Land an Covid19 gestorben sind. Wie Angelo Borelli, Präsident des italienischen Zivilschutzes schon am 20. März erklärt, wird in Italien nicht untersucht, ob jemand an Covid19 gestorben ist. Allerdings werden Verstorbene untersucht, ob sie den Virus haben. Wenn sie ihn haben, kommen sie in die Covid19-Statistik, selbst wenn die Todesursache eine vollkommen andere gewesen ist. (2)
  2. Nur etwa 12% der Todesfälle sind laut Prof. Ricciardi, wissenschaftlichem Berater des italienischen Gesundheitsministeriums, auf Covid19 zurückzuführen. Anders gesagt: 88% der Todesfälle in Italien sind Menschen, bei denen die Haupttodesursache auf andere Faktoren zurückzuführen ist als Covid19. Es ist also nur ein Bruchteil der in den Statistiken auftauchenden Todesfälle in Italien an Covid19 gestorben. (3)
  3. Italien hat nach Japan weltweit die zweitälteste Bevölkerung. Schon am 17. März macht ein Bericht der italienischen Behörden deutlich, dass 90% der als Covid19 gezählten Verstorbenen älter als 70 Jahre waren. Es gibt in diesem Bericht so gut wie keine Verstorbenen ohne Vorerkrankungen, genauer gesagt haben 0,8% der in der Covid19-Statistik geführten Todesfälle keine Vorerkrankungen. 99,2% haben Vorerkrankungen. (4)
  4. Der Norden Italiens hat eine extrem hohe Luftverschmutzung. Daraus resultiert eine sehr hohe Rate an Atemwegserkrankungen in dieser Region. (5)
  5. In Italien gibt es sehr hohe Werte bezüglich Antibiotikaresistenzen. Die Resistenzen erschweren den Einsatz von Antibiotika bei Menschen, die sich nach Einlieferung in ein Krankenhaus infizieren und in Folge sterben. (6)
  6. Das italienische Gesundheitssystem ist seit Jahren in einem vollkommen maroden Zustand. Es kollabierte auch schon bei der letzten Grippewelle in 2018. (7) Damals gab es mehr als 25.000 Grippetote. Grenzen wurden nicht geschlossen. Es gab auch keine Ausgangssperre. (7a)
  7. Auch in den relativ gut ausgestatteten Kliniken im Norden Italiens liegt die durchschnittliche Auslastung der Intensivbetten in den Wintermonaten bei 85 – 90%. Es braucht somit nicht viel für einen Kollaps. (8)
  8. In Italien gehört Personalmangel zum Alltag des Gesundheitswesens. Wenn allerdings plötzlich tausende von symptomfreien Gesundheitsarbeitern wegen positiver Covid19-Tests in Quarantäne müssen, selbst wenn sie keine Symptome zeigen, hat das entsprechende Auswirkungen.
  9. Die Zahlen der testpositiven Personen in Italien sind mit Vorsicht zu geniessen.

9.1 In Italien wird wie in allen anderen Ländern mit Tests gearbeitet, die wissenschaftlich nicht validiert sind. Worauf diese Tests (ausser auf SARS-CoV-19) noch reagieren, ist nicht bekannt.

9.2 Die der Öffentlichkeit präsentierten Zahlen über Covid19-Infizierte sagen nichts darüber aus, inwieweit es eine Steigerung der positiven Testergebnisse durch eine Steigerung der durchgeführten Tests gegeben hat. Anders gesagt: Wer heute doppelt so viel testet wie gestern erhält bei gleichbleibender Infektionsrate die doppelte Anzahl an Infizierten.

9.3 Erste Tests an einer breiten Bevölkerunggruppe zeigen, dass die Bevölkerung schon in der ersten Märzhälfte in der hier getesteten Region zu 50-75% symptomlos testpositiv für Covid19 ist. Das bedeutet mit anderen Worten: In der vollkommen unverantwortlichen Zahlenpräsentation der Medien wird jeder, der von diesen 50-75% der Menschen an egal was auch immer stirbt, den Covid19-Toten zugerechnet! (9) 

Vendesi 

Die Zahlen

Neben Bildern werden wir von den Medien täglich mit Zahlen versorgt. Die meisten Zahlen sind bei näherem Hinsehen vollkommen unbrauchbar, da sie jeder wissenschaftlichen Grundlage zur Erhebung von Statistiken widersprechen. Zahlen machen nur einen Sinn, wenn es dafür einen Vergleich gibt. Corona-Zahlen stehen in den Medien fast immer ohne Vergleich da. Ich würde gerne erfahren, wie viele Todesfälle es imVergleichszeitraum eines Landes durch folgende Erkrankungen gab:

- die bekannten Grippevarianten
- Infektionen mit resistenten Keimen
- andere Krankeiten
- im Strassenverkehr
- bei Grippewellen der Vorjahre

Die aktuellen der Coronagrippe zugeordneten Sterbefälle werden genauestens registriert. Bei so viel statistischem Aufwand frage ich mich auch, wieso insbesondere in den ersten Wochen Ausbreitung keine weiteren Daten bezüglich dieser Todesfälle veröffentlicht werden. Wo blieben die Statistiken über Alter und Vorerkrankungen der Verstorbenen?

Ich frage mich auch,

- wie viele Menschen die Corona-Grippe bekommen, weil sie durch die Beschäftigung mit diesem Thema um so anfälliger für die Krankheit selber werden.  (Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Beschäftigung  mit einer Krankheit die Chancen, selber krank zu werden, um ein vielfaches erhöhen.)

- wie viele Menschen auf Grund der in vielen Ländern getroffenen staatlichen Zwangsmassnahmen erkranken oder sogar sterben werden

- wie viele Freiberufler und kleine Unternehmer sich das Leben nehmen werden, weil sie ihrer Existenzgrundlagen beraubt sind und manche von ihnen zusehen müssen, wie das, was sie über viele Jahre aufgebaut haben, in wenigen Tagen vernichtet wird

Eine Zunahme der häuslichen Gewalt ist inzwischen aus Wuhan als auch aus Italien belegt.

 

Die Abwehrmassnahmen

Ich nehme das Thema einer Grippe (ob mit oder ohne SARS-CoV-2 im Viruscoctail) sehr ernst. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder anderen Krankheiten kann eine Grippe tödlich sein. Das ist dieses Jahr so und es war auch in den Vorjahren so. Mein ganzes Leben lang habe ich von Ärzt*innen und Wissenschaftler*innen gehört, dass zu den besten Mitteln gegen Grippe und Erkältungskrankheiten gehört, viel an der frischen Luft zu sein und sich zu bewegen. Aktuell werden Menschen durch staatliche Massnahmen davon abgehalten, für ihre Gesundheit zu sorgen: In vielen Ländern dürfen sie weder spazieren gehen noch an der frischen Luft Sport treiben. Sportstudios und alle anderen der Gesundheit dienlichen Einrichtungen sind geschlossen. Kinder dürfen nicht einmal mehr auf den Spielplatz. Parkanlagen werden geschlossen.  

 

Die Experten

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist in Deutschland die oberste Institution für die Gefahreneinschätzung im Zusammenhang mit Epedemien wie z.B. einer Grippewelle. Auch wenn das RKI seine Unabhängigkeit betont, wurde in der Vergangenheit immer wieder der Verdacht auf enge Verknüpfungen mit der Pharmaindustrie geäussert. Ich habe die Webseite des RKI in den vergangenen Monaten mehrfach besucht und war zu einem Zeitpunkt, als es in Deutschland schon eine ganze Reihe von Coronafällen gab erstaunt, hier so gut wir keine Informationen über den neuen Virus zu finden. Das änderte sich schlagartig zu einem Zeitpunkt, als ersichtlich wurde, welches wirtschaftliche Potential für die Pharmabranche darin lag, das Virus durch Impfungen zu bekämpfen. Plötzlich überschlugen sich die Warnungen aus dem RKI und trugen massgeblich zum aktuellen Stillstand in Deutschland bei. Vor diesem Zeitpunkt schien SARS-CoV-2 für das RKI vollkommen bedeutungslos zu sein. Das gibt mir zu denken. Ich bitte allerdings aus diesen Beobachtungen nicht die Schlussfolgerung zu ziehen, ich wäre der Meinung, dass die Pharmaindustrie das aktuelle Desaster iniziiert hätte. Der Meinung bin ich definitiv nicht. Aber die Pharmaindustrie wird alles tun, um sich vom Kuchen abzuschneiden, was ihr möglich sein wird. Wer mehr darüber erfahren möchte beschäftige sich gerne mit Themen wie „Schweinegrippe“, „Vogelgrippe“ oder auch BSE.

 

Noch ein paar Gedanken

Wuhan meldete von einem Tag auf den anderen keine neuen Coronafälle mehr. Ganz China meldet nur wenige neue Fälle, alles Auslandsreisende. Einmal anders gesagt: In einem Land mit 1,4 Milliarden Einwohner*innen ist der Virus plötzlich verschwunden! Hier wird etwas anderes deutlich: Den Virus gibt es nur, solange der Scheinwerfer (Coronatests) auf ihn gerichtet ist und er im Rampenlicht stehen kann. Würden wir in anderen Ländern aufhören zu testen, würden wir gar nicht merken, dass es diesen Virus überhaupt gibt. Diese Meinung vertritt u.a. der deutsche Lungenfacharzt Wolfgang Wodarg.

Hilfreich beim Verstehen der aktuellen Situation ist die Lektüre des 2007 veröffentlichten Buchs „Die Schockstrategie“ von Naomi Klein. Was dort ausführlich analysiert wird, ist aktuell in einer neuen Variante zu erleben.

Die ersten Gewinner der Krise stehen schon fest. Neben Pharmafirmen sind es Amazon, Facebook und die medizintechnische Sparte von Alphabet, dem Mutterkonzern von Google. Dazu kommen viele weitere Firmen, deren Geschäftsfeld sich im Bereich des Überwachungskapitalismus. Weitere Informationen zum Überwachungskapitalismus liefert das gleichnamige Buch von Shoshana Zuboff.  

 Schockstrategie

Werde Teil der Gegenöffentlichkeit

Wir brauchen jetzt dringend eine stärkere Gegenöffentlichkeit, die dabei hilft, dass die Menschheit aus der Erstarrung wieder aufwacht. Wir brauchen auch insbesondere in allen Ländern mehr Expert*innen, die sich trauen, ihr Fachwissen zur Verfügung zu stellen. Für viele Freiberufler*innen und kleine Firmen ist es jetzt schon zu spät und mich beunruhigt die zu erwartende Todesrate durch Suizide und zu erwartendende soziale Spannungen, wenn weiterhin die in fast allen Ländern von der Politik eingeschlagene Linie fortgesetzt wird. Zum Glück gibt es immer mehr Fachleute, die sich trauen, der Mainstreammeinung entgegenzutreten. Diese Aussagen werden allerdings von den Medien kaum weiterverbreitet. Meine volle Anerkennung hat auch der Flensburger Lungenfacharzt und Seuchenexperte Wolfgang Wodarg, der nach Faktenlage zu dem Schluss kommt, dass sich der Verlauf von Covid-19 kaum von einer normalen Grippewelle unterscheidet. Alle mir bisher bekannten Beiträge von Experten, die von den Medien für Gegenstatements engagiert wurden, sind zu dem Schluss gekommen, dass die von Wodarg aufgeführten Fakten korrekt sind. Übrig bleibt jeweils zur Rechtfertigung der aktuellen Massnahmen, dass wir noch nicht endgültig sagen können, ob von SARS-CoV-2 eine besondere Gefahr ausgehen würde, weil es dafür zu früh sei. Rechtfertig diese Argumentation auch nur ansatzweise die Massnahmen der Regierungen weltweit? Machen wir uns deutlich: Weltweit werden Maßnahmen auf Basis der EINSCHÄTZUNGEN und PROGNOSEN einer kleinen Gruppe von Virologen getroffen! Exponentielle Steigerungsraten entstehen durch mehr Tests und mehr Panikmache. Wobei die Tests nicht einmal wissenschaftlich validiert wurden ...

Werdet Teil der Gegenöffentlichkeit und verbreitet die Informationen, die in fast allen Medien unterdrückt werden, über alle eure Netzwerke. Nur so kann sich jede*r eine eigene Meinung bilden. Wenn wir uns nicht einschüchtern lassen können wir vielleicht noch etwas retten ...

 

Deine Meinung      

Es erreichen mich dieser Tage nch Veröffentlichung der ersten Beiträge im Blog von „Die Meditierer“ viele viele Kommentare, die meisten per Mail. Ich bin erschüttert, wie viele Menschen jetzt schon betroffen sind – nicht von dem vermeintlich gefährlichen Virus, sondern von den gesellschaftlichen Folgen. Die Anzahl derer, die mich als geisteskrank und meinen Beitrag als gemeingefährlich einstufen hält sich in Grenzen. Danke an alle, die dabei sind, Gegenöffentlichkeit zu schaffen! Wenn Du unten einen Kommentar schreiben möchtest, konzentriere Dich bitte auf eine Stellungnahmen mit sachlich ergänzende Informationen. Diese müssen selbstverständlich nicht meine Meinung teilen. Aber Hinweise auf Filme, die sich vor einem Krematorium stapelnde Särge zeigen, verkennen dass das Fernsehen seine Beiträge inszeniert. Dafür habe ich selber lange genug in diesem Medium gearbeitet.  

Weitere Beiträge, Ergänzungen und regelmässige Updates gibt es (allerdings in deutscher Sprache) auf den Webseiten von „Die Meditierer“.

Alle in den Beiträgen erwähnten Fakten basieren auf sorgfältig recherchierten Quellen. Du findest die Quellen unter den Originalbeiträgen von „Die Corona-Hypnose“, „Corona – die Medien“ und „Mehr Tests – mehr Kranke - Mehr Panik – mehr Tote“.

Die zu Informationszwecken verlinkten Webseiten geben nicht die Meinung des Betreibers von diesem Blog wider.

MKR - ein neues Tangolabel
Ein freies Internet?
 

Kommentare 1

Gäste - Willi Müller am Freitag, 10. April 2020 21:08

Zur Rubrik "Zahlen" möchte ich folgendes anfügen:
1) Bei uns in Deutschland ( ca 80 Mill Personen) sterben täglich (ohne Pandemie) ca 2600 Menschen an Alter, Krankheit, Unfall usw
2) In Italien mit ca 60 Millionen kann man somit täglich mit ca 2000 Personen rechnen die auch ohne Corona-Pandemie sterben würden
3) Wenn nur 12% davon wirklich Corona-Todesfälle sind, dann sind das max 240 Personen täglich !

Zur Rubrik "Zahlen" möchte ich folgendes anfügen: 1) Bei uns in Deutschland ( ca 80 Mill Personen) sterben täglich (ohne Pandemie) ca 2600 Menschen an Alter, Krankheit, Unfall usw 2) In Italien mit ca 60 Millionen kann man somit täglich mit ca 2000 Personen rechnen die auch ohne Corona-Pandemie sterben würden 3) Wenn nur 12% davon wirklich Corona-Todesfälle sind, dann sind das max 240 Personen täglich !
Gäste
Dienstag, 02. Juni 2020